Alternative Antriebe der Zukunft

CDU-Kreistagsfraktion informiert sich in Wolfsburg über Elektromobilität

Kreis Steinfurt. –  Wie kann die Mobilität im Kreis Steinfurt zukünftig aussehen und welche technischen Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Darüber hat sich jetzt die CDU-Kreistagsfraktion praxisnah in der Autostadt in Wolfsburg informiert. Zentrales Anliegen der Abgeordneten war es zu prüfen, wie weit der Technologiefortschritt für die Automobilität von morgen ist und wie sich entsprechende Maßnahmen auch im Kreis Steinfurt umsetzen lassen. „Klima- und Umweltschutz haben für unsere Fraktion oberste Priorität. Daher müssen wir langfristig auf alternative Antriebe setzen, ÖPNV und Lieferverkehre an die Bedarfe anpassen und die Ansprüche an die Mobilität und die Erfordernisse des ländlichen Raums zusammenbringen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Wilfried Grunendahl den Hintergrund des Besuchs der Autostadt. Seine Fraktion werde die hier gewonnenen Erkenntnisse in die weitere politische Arbeit einfließen lassen: „E-Mobilität ist ein zentraler Baustein für nachhaltige und klimaschonende Fortbewegung und bietet viele Chancen, die wir politisch nutzen müssen“, so Grunendahl abschließend. 

„Junge Landwirte fördern!“ – Markus Pieper (CDU) zu Besuch in Lienen

„Die Rechnung ist eigentlich simpel: Ein starkes Europa braucht einen starken ländlichen Raum!“
Deutlich wurde der CDU-Europaabgeordnete Markus Pieper beim Besuch des Milchvieh-Betriebes von Heiner Kätker in Lienen.


Eingeladen hatten die CDU-Ortsverbände Lienen/Kattenvenne und Lengerich.
Pieper, der zurzeit auf Wahlkampf-Tour im ganzen Münsterland unterwegs ist, nahm sich anderthalb Stunden Zeit, um sich über den Betrieb zu informieren und seine Haltung zur Landwirtschaft deutlich zu machen: „Wer heute als Landwirt arbeitet, entscheidet sich für einen verantwortungsvollen Job. Er sorgt dafür, dass wir heimische Produkte im Kühlschrank haben und schafft Arbeitsplätze und Wachstum im ländlichen Raum. Für mich ist es selbstverständlich, diese Menschen bei fairem Wettbewerb zu unterstützen und speziell kleine und mittlere Betriebe zu fördern. Besonders freue ich mich dabei über junge Landwirte wie Heiner Kätker, der seinen Milchviehhof modern und tiergerecht managed“, sagte Pieper.
Beendet wurde der Besuch mit einer Frage-Antwort-Runde im besonderen Ambiente – bei kühlen Getränken mitten im Kuhstall.

Leserbrief zum Breitbandausbau

Da steht er,  der Herr Schnitzler vor seiner Karte und strahlt. Das darf er auch mit Fug und Recht. Wer hätte noch vor 2 Jahren geglaubt, dass die Gemeinden Lengerich, Lienen , Ladbergen und Tecklenburg in 2020 weitgehend über ein hochmodernes Glasfasernetz verfügen werden. Insbesondere die Kompletterschließung der Außenbereiche - eine der zentralen Forderungen des Lienener Rates für den Glasfaserausbau - ist von unschätzbarem Wert. Und so hätte die Schlagzeile auch lauten  können: „Mammut –Projekt dauert voraussichtlich nur ein halbes Jahr länger als geplant“. Selbst  wenn die Arbeiten in den Außenbereichen erst in 2020 abgeschlossen werden ist das eine stramme Leistung.

Zu verdanken haben wir das neben der guten Organisation durch die TEUTEL den eingesetzten leistungsfähigen Tiefbauunternehmen. Ausschlaggebend für die Erschließung der Außenbereiche war aber sicherlich die Finanzierung von 38 Mio. €, die zu 50% vom Bund und 50% vom Land NRW erfolgt. Da wurde geklotzt und nicht gekleckert. Ohne diese Finanzierung hätte sich der Glasfaserausbau im Außenbereich auf unabsehbare Zeit in die Länge gezogen.

Berlin, Hannover und Lienen an einem Tag

Karliczek beim Dämmerschoppen im Alten Farmhaus

Nachmittags war sie noch in Vorbereitungsgesprächen zur Hannover-Messe in der Leinestadt unterwegs, aber am frühen Abend stand Anja Karliczek, CDU-Politikerin aus Brochterbeck, am vergangenen Freitag Lienener Bürgern Rede und Antwort. Zum „Politischen Dämmerschoppen“ ins Alte Farmhaus hatte CDU-Vorsitzender Gerhard Schomberg die Bundestagsabgeordnete, die auch Bundesministerin für Bildung und Forschung ist, eingeladen. Und sie war gern gekommen, um über die Themen aus Berlin zu berichten.

CDU Stammtisch mit MdL Andrea Stullich

Unsere Landtagsabgeordnete Andrea Stullich berichtete am vergangenen Donnerstag ausführlich aus Düsseldorf und informierte unter anderem ganz konkret über den Landeshaushalt, Fördermöglichkeiten für Vereine oder über das Azubi-Ticket.

Die interessierten Teilnehmer hatten im Anschluss des Berichtes durchgängig viele verschiedenste Anliegen, die größtenteils sofort geklärt oder mitgenommen werden konnten.

Wir freuen uns schon heute auf den nächsten Termin mit Andrea Stullich – direkt aus dem NRW Landtag.

 

CDU Stammtisch mit Überraschung

Neben unserem Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper und Lengericher Bürgern gab sich das WDR 3 Fernsehen ein Stelldichein bei der CDU in Lienen

Der Rückzug von Angela Merkel als Parteichefin bescherte der CDU Lienen einen Besuch des WDR 3 Fernsehens.

In der Aktuellen Stunde des WDR 3 wurde live recherchiert, wie sich die CDU an der Basis fühlt. Aufbruchsstimmung wäre zu spüren, frei würde diskutiert, wer Nachfolger/in werden könnte – per Handzeichen wurde eine Tendenz abgefragt.

Ortsvorsitzender Gerhard Schomberg verwies auf die Vorstellungsrunden der Kandidaten, um sich eine Meinung bilden zu können. Europaabgeordneter Dr. Markus Pieper antwortete auf die Frage nach der Stimmung in Brüssel, dass dieser Rückzug als Parteichefin mit Sorge zur Kenntnis genommen wurde, weil man die Kanzlerin als Bindeglied zwischen Osteuropa und Südeuropa sieht, weil sie eine große Akzeptanz hat.

Stellungnahme zum Haushalt 2018 anlässlich der Ratssitzung am 26.02.2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,
liebe Ratskolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren Zuhörer,

da wir heute noch einiges vor haben, werde ich versuchen mich kurz zu fassen und mich im Wesentlichen mit grundsätzlichen Fragen des Haushalts auseinander setzen. In der jüngeren Vergangenheit gab es im Haushalt der Gemeinde Lienen 3 wichtige Ereignisse.

-      2009 Einführung des neues kommunalen Finanzmanagement (NKF)

-      2010 Kürzung der Schlüsselzuweisungen des Landes für das Jahr 2011 um rd. 1,7Mio.€ gegenüber dem Vorjahr und weitere Kürzungen in den Folgejahren

-      2016 hatte sich in Folge die Finanzsituation soweit verschlechtert, dass die Gemeinde ein Haushaltssicherungskonzept erstellen musste. Dieses Konzept sollte uns bis 2025 wieder einen ausgeglichenen Haushalt bescheren.

Westlich der Heckenstraße in Kattenvenne

Im Artikel vom 14.02.2018 in der WN unter dem Titel „vom Grünland zum Zankapfel“ werden von Herrn Gerke auch gegen die CDU Vorwürfe und Behauptungen aufgeführt, die wir so unwidersprochen nicht im Raum stehen lassen können.

Die CDU Fraktion ist davon überzeugt, dass Kattenvenne vernünftig weiter entwickelt werden muss. Geschieht das nicht, ist zu fürchten, dass die vorhandene, vergleichsweise sehr gute Ausstattung mit Geschäften, Dienstleistern, Ärzten etc., auf Dauer nicht zu halten ist. Gute Voraussetzungen für eine Entwicklung sind insbesondere durch die Bahnanbindung vorhanden. Was fehlte, waren Grundstückseigentümer, die Flächen für eine Bebauung zur Verfügung stellten.

CDU Ratsfraktion stimmt Kurs ab

Nachdenken über die Zukunft

Entsprechend guter Tradition hat sich die CDU – Ratsfraktion zu Ihrer alljährlichen Klausurtagung zusammen gefunden. Fraktionssprecher Michael Stehr hatte zum Fraktionskollegen Eckhard Sander eingeladen und begrüßte die fast vollzählige Ratsfraktion und Gäste.